NAMA Cuvée 2016 ~ Kellerei Nals Margreid

NAMA Cuvée 2016

Die Feuertaufe des NAMA

Die Kellerei Nals Margreid präsentiert erstmals ihre Cuvèe - NAMA. Geschäftsführer Gottfried Pollinger und Kellermeister Harald Schraffl im Interview.
NA-Nals, MA-Margreid, NAMA ist geboren.
Es ist ein Wein mit Wiedererkennungswert im internationalen Kontext.
Die präsentierte Cuvée besteht aus 85% Chardonnay mit Pinot Bianco und Sauvignon.

Kellermeister Harald Schraffl beschreibt seinen Wein wie folgt:
Der Chardonnay bringt die Kraft und die feine Textur in den Wein, der Weißburgunder die Regionalität und der Sauvignon die Würze.
 
Beginnend mit einer schonenden Ganztraubenpressung, gefolgt von einer natürlichen, statischen Sedimentation und Vergärung und Ausbau im kleinen Eichenfass für 18 Monate auf der Hefe. Danach wird er ein weiteres Jahr im Edelstahltank auf der Hefe ausgebaut. Zum Abschluss folgt ein weiteres Jahr Flaschenreife.
 
Die Kellerei Nals Margreid präsentiert erstmals einen neuen Wein, den NAMA. Wie ist die Idee für diesen Wein entstanden und was steckt dahinter?
Harald Schraffl (Kellermeister): Bereits 2010 ist der Wunsch entstanden, einen außergewöhnlichen Wein zu kreieren, der den Charakter und die Philosophie von Nals Margreid ausdrückt. Die Idee, die Essenz von Nals Margreid in die Flasche zu bringen.
 

Woher stammt der Name NAMA?
Gottfried Pollinger (Geschäftsführer): Der Name des Weines setzt sich aus den Anfangsbuchstaben NA für Nals und MA für Margreid zusammen und verkörpert den Ursprung der Kellerei, es ist eine Bezeichnung, die für alle Sprachen leicht zugänglich ist.
 
Wie sieht die weitere Marketingstrategie beim NAMA aus?
Gottfried Pollinger: NAMA ist ein Wein, der die Marke Nals Margreid zusätzlich unterstreicht und der auf den Weinkarten der gehobenen Gastronomie platziert wird und einmal mehr die Weinkompetenz von Nals Margreid zeigt.
 
Wie würden Sie den NAMA charakterisieren?
Harald Schraffl: Ein Wein im internationalen Kontext, der das Südtirol von Morgen erzählt.
 
Welchen Stellenwert hat der NAMA für die Kellerei Nals Margreid?
Gottfried Pollinger: NAMA ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserer Qualitätspyramide.
 
Was hat es mit dem Etikett des NAMA auf sich?
Gottfried Pollinger: Das Etikett verkörpert durch sein klares Design die Eleganz und durch die silbernen Reflexe die Wertigkeit des Weines.
 
Was wünschen Sie sich für den NAMA in Zukunft?
Harald Schraffl: Dass sich NAMA als großer Wein etabliert.
 
Wie viele Flaschen werden abgefüllt und wohin erfolgt der entfernteste Absatz? Und welche Strategie verfolgen Sie bei der Vermarkung im Ausland?
Gottfried Pollinger: Bei der ersten Edition sind es 1.800 Flaschen, die im eigenen Land und auf den international wichtigsten Märkten positioniert werden.
 
Wie sieht die perfekte Speisen/Wein-Anpassung mit dem NAMA aus?
Harald Schraffl: NAMA kann zu zahlreichen Gerichten getrunken werden, insbesondere zu kräftigen Vorspeisen und zu Fischgerichten.
 
Wo ist Nama erhältlich und was kostet er?
Gottfried Pollinger: NAMA kann in Südtiroler und internationalen Gourmet-Restaurants getrunken werden und ist streng limitiert in ausgesuchten Vinotheken erhältlich. Retailpreis: 115 Euro.
 
Inteview von Roman Gasser
 
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK